Pressetext (.pdf, 317 KB)
> Download

Cover
Cover (.jpg, 215 KB)
> Download

© Anikka Bauer
© Anikka Bauer (.jpg, 107 KB)
> Download


weitere Informationen
www.jenssteiner.ch
Jens Steiner

Mein Leben als Hoffnungsträger


Jens Steiner setzt sich in seinem neuen Roman mit den Lebensentwürfen junger Menschen auseinander: Humorvoll und mit scharfer Beobachtungsgabe zeichnet der Träger des Schweizer Buchpreises (2013) das Panorama der Generation Y, die hinter den eigenen Erwartungen und denen der Eltern zu bleiben scheint.



Über das Buch

Philipp ist Mitte 20 und arbeitet nach einer abgebrochenen Lehre zum Mechatroniker auf einem Recyclinghof. Schnell entwickelt er sich dort zum Hoffnungsträger für seinen Vorgesetzten Uwe. Auf dem Hof arbeiten auch Arturo und João, zwei Portugiesen, die aus dem Kreislauf der Waren ihren eigenen, nicht ganz legalen Nutzen ziehen, für den sie bald auch Philipp gewinnen wollen - bis ihnen ein Großprojekt aus dem Ruder läuft und die aufgeräumte Welt des Recyclinghofes gehörig ins Wanken gerät.
Mit seinem vierten Roman erschafft der Schweizer Autor Jens Steiner einen Mikrokosmos, der symptomatisch für eine Gesellschaft steht, in der es für jeden einen Platz gibt - auch wenn die vorgegebenen Sortierschemata nicht immer passend scheinen. Mein Leben als Hoffnungsträger ist ein hintersinnig komisches Kammerspiel für vier Personen, in dem die Generation »Weiß noch nicht« mit den Konsequenzen der Warenwirtschaft konfrontiert wird. Einem System, das Wachstum verspricht, während sich der Mensch im Überfluss selbst erstickt. Denn im ewigen Warenkreislauf ist auch ein Recyclinghof nicht das Ende der Konsumgesellschaft.

Erscheinungstermin: 04. August 2017 (Arche Verlag)



Über den Autor

Jens Steiner, geboren 1975, studierte Germanistik, Philosophie und Vergleichende Literaturwissenschaft in Zürich und Genf. Sein erster Roman Hasenleben stand auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2011 und erhielt den Förderpreis der Schweizerischen Schillerstiftung. Jens Steiner wurde 2012 mit dem Preis »Das zweite Buch« der Marianne und Curt Dienemann-Stiftung ausgezeichnet. 2013 gewann er mit Carambole den Schweizer Buchpreis und stand erneut auf der Longlist des Deutschen Buchpreises.



Veranstaltungen

Lesung und Gespräch im Rahmen von "Treff.Kultur: PASSAGEN"
23.11.2017, 18:00h
Lesung und Gespräch im Rahmen von "Treff.Kultur: PASSAGEN"
Wo: Fachhochschule Nordwestschweiz
Campus Brugg-Windisch Bahnhofstraße 6
5210 Windisch
Schweiz

Eine Kooperation des Aargauer Literaturhauses Lenzburg und der Fachhochschule Nordwestschweiz
Lesung und Gespräch im Rahmen des 10. Geburtstages der Literaturtage Wortlaut
24.03.2018, 14:00h
Lesung und Gespräch im Rahmen des 10. Geburtstages der Literaturtage Wortlaut
Wo: Raum für Literatur, Bibliothek Hauptpost
St. Leonhardstr. 40
9000 St. Gallen
Lesung und Gespräch
26.04.2018, 19:30h
Lesung und Gespräch
Wo: Hotel Monopol
Pilatusstraße 1
CH-6002 Luzern






Downloads & Infos


Pressetext (.pdf, 317 KB)
> Download

Cover
Cover (.jpg, 215 KB)
> Download

© Anikka Bauer
© Anikka Bauer (.jpg, 107 KB)
> Download