Pressetext (.pdf, 534 KB)
> Download

Cover
Cover (.jpg, 2 MB)
> Download
Anita Brookner

Ein Start ins Leben

Roman / Aus dem Englischen von Wibke Kuhn

Anita Brookner begann ihre Karriere als Schriftstellerin im Alter von 53 Jahren, gewann 1984 für viele überraschend den Booker Prize, "war geistreich, funkelnd intelligent, reserviert und unberechenbar" (Julian Barnes) und ist heute fast in Vergessenheit geraten. Nun veröffentlicht der Eisele Verlag Brookners Debüt "Ein Start ins Leben" erstmals auf Deutsch.



Über das Buch

"Im Alter von vierzig Jahren wurde Dr. Weiss klar, dass die Literatur ihr Leben ruiniert hatte". Mit dieser Erkenntnis ihrer Protagonistin beginnt Anita Brookners Roman. Die schöne, intelligente und einsame Ruth Weiss sucht bei Balzacs Heldinnen Antworten auf die Fragen des Lebens und sinnt darüber nach, wo in ihrer Kindheit und Jugend die Ursachen für ihre einzelgängerische Existenz liegen.
Einen erheblichen Anteil daran haben Ruths nicht erwachsen werden wollende Eltern. Als Helen, früher gefeierte Schauspielerin, die nur für den nächsten Auftritt und den Ruhm lebte, nicht mehr engagiert wird, verbringt sie ihre Tage rauchend und immer einen Drink in der Hand im Bett. George, einst Buchhändler und Helens größter Verehrer, sehnt sich nach einer Frau, die ihm ein gemütliches Heim schafft. Und die verwitwete Haushälterin Mrs. Jabobs ist mehr damit beschäftigt, Helen bei Drinks und Zigaretten Gesellschaft zu leisten, als sich um Ruth oder den Haushalt zu kümmern.
Anita Brookner porträtiert ihre Figuren klar, schonungslos und liebevoll zugleich. Tessa Hadley zählte "Ein Start ins Leben" im Guardian zu einem ihrer besten Romane und nannte ihn "schwarzhumorig, düster, und sehr, sehr witzig."

Erscheinungstermin: 07. September 2018 (Eisele Verlag)



Über die Autorin

Anita Brookner, 1928 als Tochter polnischer Juden in London geboren, studierte Kunstgeschichte am King's College und promovierte am Courtauld Institute of Art. Im Anschluss absolvierte sie ein dreijähriges postgraduales Studium an der Universität von Paris. Brookner wurde Expertin für französische Kunst des 18. und 19. Jahrhunderts und übernahm 1967 als erste Frau für ein Jahr die Slade-Professur der schönen Künste in Cambridge. Neben ihrer Tätigkeit als Professorin verfasste sie zahlreiche Sachbücher zur französischen Malerei. Anfang der Achtzigerjahre begann Anita Brookner ihre schriftstellerische Tätigkeit als Romanautorin. 1981 erschien ihr Debüt Ein Start ins Leben. Ihr Roman Hotel du Lac wurde 1984 mit dem Booker Prize ausgezeichnet und zu einem mit drei BAFTA Awards ausgezeichneten Fernsehfilm. Obwohl Anita Brookner erst in ihren Fünfzigern literarisch zu schreiben begann, verfasste sie bis zu ihrem Tod am 10. März 2016 in London insgesamt 24 Romane und gilt als meisterhafte Stilistin.




Downloads & Infos


Pressetext (.pdf, 534 KB)
> Download

Cover
Cover (.jpg, 2 MB)
> Download