Pressetext (.c, 573 KB)
> Download

Cover
Cover (.jpg, 766 KB)
> Download


(.jpg, 284 KB)
> Download
© James M Cain
James M. Cain

Mildred Pierce


Knapp 20 Jahre war Mildred Pierce in der Deutschen Übersetzung vergriffen - nun veröffentlicht der Arche Verlag James M. Cains ebenso bekannten wie zeitlos aktuellen Klassiker der amerikanischen Literatur wieder neu.



Über das Buch

Kalifornien, während der großen Depression. Mildred Pierce, Hausfrau und Mutter hat alles verloren; ihr Vermögen, weil ihr Mann Bert im Immobiliengeschäft gescheitert ist, und dann auch noch Bert selbst, der eine jüngere Geliebte hat. Mildred bleibt mit ihren Töchtern, der zarten Ray und der älteren Tochter Veda, einem selbstherrlichen, kaltherzigen Mädchen zurück. Mit unerschöpflicher Zähigkeit und außerordentlicher Willensstärke baut sie nach und nach ein Restaurant-Imperium auf. Als ihr Hang zu Männern ohne Rückgrat und ihre fast toxische Liebe zu ihrer niederträchtigen Tochter Veda sie zu ruinieren drohen, setzt Mildred alles auf eine Karte.
Mildred Pierce ist die Geschichte einer Frau, die gegen alle Widerstände und allein auf ihre Kompetenz vertrauend, zur erfolgreichen Unternehmerin aufsteigt. Eine solche Karriere einer Frau war 1941, als der Roman erstmals erschien, ungewöhnlich, geradezu unwahrscheinlich. Doch wer den Roman heute, über 70 Jahre später, liest, stellt fest: An den Widerständen und Vorurteilen, gegen die sich Mildred durchsetzen muss, hat sich nichts geändert: die schlechtere Bezahlung, der Sexismus, die Infragestellung ihrer Kompetenz als Frau. James M. Cain hat ein Buch geschrieben, das voller Antworten auf die bis heute dringende Frage nach den unterschiedlichen Aufstiegschancen von Frauen und Männern steckt.

Erscheinungstermin: 28. Februar 2019



Über den Autor und den Übersetzer

James M. Cain wurde 1892 in Annapolis, Maryland, geboren und gelangte mit seinen beiden berühmtesten Romanen, Mildred Pierce und Wenn der Postmann zweimal klingelt zu Weltruhm. Zuvor schrieb für große Zeitungen, war Leitartikler für New York World und Professor für Journalistik, bis er von dem Kritiker und Sprachforscher H. J. Mencken zu literarischer Arbeit angeregt wurde. Autorenkollegen wie Thomas Mann, Albert Camus und Tom Wolfe zählen zu seinen Verehrern. Cain starb im Jahr 1977.


Peter Torberg, geboren 1958 in Dortmund, studierte in Münster und in Milwaukee. Seit 1990 arbeitet er hauptberuflich als freier Übersetzer, u. a. der Werke von Paul Auster, Michael Ondaatje, Ishmael Reed, Mark Twain, Irvine Welsh und Oscar Wilde.




Downloads & Infos


Pressetext (.c, 573 KB)
> Download

Cover
Cover (.jpg, 766 KB)
> Download


(.jpg, 284 KB)
> Download
© James M Cain