Pressetext (.pdf, 751 KB)
> Download

Cover
Cover (.jpg, 439 KB)
> Download

© André Heeger
© André Heeger (.jpg, 2 MB)
> Download
Martin Wehrle

Die Ratte

Krimi

Bekannt wurde Martin Wehrle als Karrierecoach und Autor von Bestsellern rund um Arbeitsalltag und -kultur (u.a. Ich arbeite in einem Irrenhaus). Die Schattenseiten der Arbeitswelt sind auch Thema seines ersten Krimis: das Ausnutzen von Macht in den Chefetagen, unkollegiales Verhalten, Klüngeleien in Politik und Wirtschaft. Und über alledem die Frage: Welche Leichen haben die Mächtigen im Keller?



Über das Buch

Zeitungsverleger Hans-Otto Gleim, selbstherrlich, macht-besessen und skrupellos, ist es gewohnt, seine Interessen durchzusetzen, knallhart und gegen jeden, der ihm ein Dorn im Auge ist. Das bekommt auch seine enge Mitarbeiterin Susanne Mikula zu spüren, als er sie fristlos entlässt, Betrugsanzeige inklusive. Doch klein beigeben ist nicht Susannes Stärke: Sie beschließt, Gleim zu Fall zu bringen - und stößt bei ihrer Recherche auf ein dubioses Komplott, bei dem es um viel Geld geht. Und um einen Todesfall, bei dem alle Zeichen auf Mord deuten…
Die Ratte ist der Auftakt zu einer neuen Krimireihe von Bestsellerautor Martin Wehrle. Am Beispiel einer lokalen Tageszeitung thematisiert der Autor Skrupellosigkeit und Raffgier der Mächtigen und erzählt eine Geschichte über menschliche Abgründe, die vor unser aller Haustür lauern.

Erscheinungstermin: 21. März 2019



Über den Autor

Martin Wehrle, renommierter Karriereberater, Coach und Sachbuch¬autor, hat bereits über ein Dutzend sehr erfolgreiche SPIEGEL-Bestseller zum Thema Job & Karriere veröffentlicht (u.a. Noch so ein Arbeitstag, und ich dreh durch / Bin ich hier der Depp / Ich arbeite in einem Irrenhaus).
Die Ratte ist der Auftakt zu einer neuen Krimireihe um die sympathische Antiheldin Susanne Mikula - eine Journalistin, die sich mit dem korrup¬ten Klüngel aus dem Kleinstadt-Polit-Milieu anlegt




Downloads & Infos


Pressetext (.pdf, 751 KB)
> Download

Cover
Cover (.jpg, 439 KB)
> Download

© André Heeger
© André Heeger (.jpg, 2 MB)
> Download